Sei mutig… oder wie Du das Skript für Dich ablehnst

Weißt Du, was gewöhnliche Theaterschauspieler machen? – genau, sie spielen eine Rolle. Und die zeichnet sich dadurch aus, dass es ein Buch gibt, in dem steht, was der Schauspieler zu spielen hat. Dabei gibt jeder seiner Rolle eine eigene Note. Durch Mimik, Gestik und Stimme kann ein Schauspieler das Theaterstück beeinflussen und dem Stück das gewisse Etwas geben.

Weißt Du, wie unsere Gesellschaft funktioniert? Jeder schlüpft in seine Rollen und füllt sie aus. Genau wie ein Theaterschauspieler. Das hält die Gesellschaft zusammen und macht uns das tägliche Leben einfacher. Stell‘ Dir mal vor, ein Arzt würde plötzlich nicht mehr Patienten behandeln, sondern in seiner Praxis Schmetterlinge sammeln. Oder eine Mutter käme ihrer Rolle nicht mehr nach…

Unsere Rollen machen unser Handeln erwartbar. Jeder kann sich darauf verlassen, dass wir jenes tun und anderes unterlassen.

In unserer komplexen Welt geht also nicht ohne unsere Rollen. Aber was ist mit der eigenen Note, die wir den Rollen geben?

Jeder kann seinen Job auf diese oder jene Art erfüllen. Bei Ärzten können wir das besonders gut nachvollziehen. Denn jeder weiß, was für ihn einen guten Arzt ausmacht… oder einen schlechten.

Die Gesellschaft ist aber kein Theaterstück. Denn wir bewegen uns auf echte, große Probleme zu bzw. haben sie schon zu bewältigen. Und einen gehörigen Teil dazu tragen unsere Rollen bei. Oder anderes gesagt das, was unsere Skripte jeden Tag für uns vorsehen.

Politik

Gemeinhin wird davon ausgegangen, dass unsere Politiker die Autoren der gesellschaftlichen Skripte sind: Durch Gesetze, Anreize, Infrastruktur, Strafen und Steuern lassen wir uns lenken. Vergessen wird dabei, dass die Politiker auch ihren Skripten folgen. Auch sie haben Regeln und Rituale. Sie treffen sich mit Lobbyisten und lassen sich durch Medien und bevorstehende Wahlen beeinflussen. Außerdem sie sind von der Realität oft abgeschnitten und sie sind immensen Erwartungen von allen ausgesetzt. Jede größere Entscheidung wird zudem von der Weltgemeinschaft beobachtet und bewertet. Darum kann sich das System von innen heraus nur langsam verändern.

Die sanften, mutlosen bis unwirksamen Pläne des „Klimakabinetts“, das kürzlich ein sogenanntes „Klimapaket“ entwickelt hat, zeigen, dass es nur langsam oder gar nicht im Hinblick auf den Klimawandel bessern wird.

Zurück zu unseren Skripten und Rollen

Wer sagt uns überhaupt, wie wir uns verhalten sollen? Warten wir ernsthaft alle auf die Politiker, bis sie uns vorschreiben, dass das, was wir tun nicht gemacht mehr werden soll? Während wir bereits wissen, dass es schlecht ist.

Was ist Mut in unserer Gesellschaft?

Diese Frage beantworte Rollo May, ein Existenzialpsychologe aus Amerika so:

Das Gegenteil von Mut ist in unserer Gesellschaft nicht Feigheit, sondern Anpassung.

Mit anderen Worten: Wenn wir uns an unsere Skripte halten, sind wir nicht mutig. – Mutig dagegen ist, wer sich nicht anpasst und sich nicht (immer) an sein Skript hält.

Wenn ein 15-jähriges Mädchen aus Stockholm beschließt, nicht mehr in die Schule zu gehen, sondern sich vor das schwedische Parlament zu stellen, um dort für mehr Klimaschutz zu protestieren, das ist mutig! Heute kennt jeder Greta Thunberg und fürchtet sie oder bewundert sie. Greta hat eine riesengroße, weltweite Bewegung losgetreten, die wirklich etwas bewegt.

Und wenn in Deutschland ein anderes 15-jähriges Mädchen sagt: „Nein ich fahre nicht mit auf die (geile) Klassenfahrt nach new York, ich fliege nicht!“, dann ist das ebenfalls mutig und wird wirksam sein.

Diese Mädchen sind auch nur Einzelne, ließen sich aber nicht beirren. Sie nutzen ihren Verstand und handeln ethisch. Sie tun genau das, was sie in dem Moment für das Richtige halten und nicht das, was im Skript für sie steht.

Ihre einzelnen Aktionen haben kaum einem direkten Einfluss auf das Klima. Aber sie machen auf etwas aufmerksam und zeigen den anderen, dass sie ihre Skripte beiseitelegen können, um ebenfalls mutig zu handeln.

Wirksamkeit

Wenn dann aus einem Mädchen, das nicht nach New York will, eine Gruppe wird und die Gruppe wiederum ihre Eltern inspiriert, dann hat sich schon einiges bewegt. Und wenn sie gemeinsam bewirken, dass die Klasse keine Reise nach New York unternimmt oder die Schule das Konzept Flugreise-für-Klassenfahrten hinterfragt, dann ist dies schon ein echter Wandel.

Greta Thunberg hat auch einfach nur mutig gehandelt, woraus dann die weltweite Bewegung Fridays for Future entstanden ist. Und aus Fridays for Future sind die Scientists for Future, Parents for Future, Entrepreneurs for Future, Omas for Future, etc. hervorgegangen. Sie alle leisten bereits einen positiven Beitrag für unsere Gesellschaft.

Auf diese Weise entstehen Gemeinschaften, die einen Wandel in der Gesellschaft herbeiführen. Einen Wandel nicht des Wandels wegen, sondern, um die Gesellschaft vor größerem Schaden zu bewahren!

Nicht nur Kinder können mutig sein, auch wir Erwachsenen. Selbst wenn wir festgefahrene Gewohnheiten haben oder andere uns viele Jahre lang nur Mutlosigkeit vorgelebt haben!

Sei mutig! Denn der Wandel beginnt bei Dir.

Welche Rollen besetzt Du? Wo passt Du Dich an? Wann verhältst Du Dich erwartbar, regelkonform, angepasst und konfrontationsfrei?

Und wo könntest Du mutig werden? – Fast überall finden sich Potentiale dafür: Was war schon immer so? Und was haben wir schon immer so gemacht? Könntest Du aus der Reihe tanzen und es einfach mal anders machen?

Mutig sein, das können übrigens auch Familien, Teams, Gruppen, Vereine, Unternehmen, Städte und Gemeinden oder Länder und Staaten. Womöglich bist Du da schon aktiv und kannst beim nächsten Mal etwas Mutiges vorschlagen?

Wenn Du Beispiele für mutiges Handeln kennst, etwa davon gehört hast oder in Deinem eigenen Umfeld davon erfahren hast oder sogar selbst mutig warst, dann freue ich mich über E-Mail von Dir unter beispielhaft@yohoe.de. Denn ich möchte hier gerne eine Positiv-Liste mit guten Beispielen veröffentlichen.

Ich möchte auch noch Ruth Steinseifer für ihre tollen Anregungen und Inspirationen zu diesem Text danken: Danke, Ruth!