Einfache Maßnahme im Job: Reisen privat kompensieren

Wenn Du zu den Besserverdienenden in unserem Land gehörst, dann hast Du möglicherweise einen Firmenwagen von Deiner Firma bekommen. Wahrscheinlich ist es auch, dass Du durch häufig beruflich im Flugzeug reist.

Deine Firma zahlt Dir alles und Du hast keine direkten Anreize, Deine Reisen so zu planen, dass sie bestenfalls weniger schädlich für unsere Umwelt sind.

Hier eine Idee, wie Du das ändern kannst:

Kompensiere alle Reisen und Fahrten bei einem seriösen Anbieter für Klimagas-Kompensationen aus Deiner privaten Tasche.

Ich bin eigentlich kein Freund von Kompensationen, da sie ähnlich wie ein moderner Ablasshandel funktionieren. Besser wäre es, wenn wir einfach weniger Klimaschädliches machen. Ergo, man sollte sich nicht besser fühlen, nachdem man seine Reisen kompensiert hat, sondern schlechter. Denn aus Unwohlsein kommen schließlich die besten Ideen zustande.

Weshalb ich es dennoch sinnvoll finde, mit dem Kompensieren der beruflichen Aktivitäten anzufangen:

  1. Kompensation hat eine ausgleichende Wirkung für den Schaden, der entsteht. Es hilft dem Klima.
  2. Wenn Du mit einem Firmenwagen fährst oder das Flugzeug nimmst, gehörst Du vermutlich zu den Menschen mit einem höheren Einkommen. Die Kompensation aus Deiner eigenen Tasche kannst Du Dir mit Sicherheit leisten. (Sie lässt sich sogar von der Steuer absetzen)
  3. Wenn Du privat dafür aufkommen musst, was Du im Beruf machst, schaffst Du Dir persönlich den Anreiz, Deine Reisen und Fahrten anders zu planen und mehr damit zu haushalten. Diese Art „Strafzahlung“ wird Dir dabei helfen, Deine beruflichen Entscheidungen hinsichtlich des Klimaschutzes anders zu bewerten. Vielleicht motiviert es Dich sogar, für mehr Umweltschutz in Deiner Firma einzustehen? Oder Du gehörst zu der Mehrheit der Beschäftigten, die mit ihrem Job unzufrieden sind: Dann könnte diese Abgabe Dich sogar motivieren, Deine berufliche Situation bald zu ändern.

Dazu setzt Du Dir am besten einen Vertrag mit Dir selbst auf und vereinbarst mit Dir verbindlich, Deine beruflichen Autofahrten und Flüge in Zukunft alle zu kompensieren.

Oder sei mutiger!

Wie oben beschrieben halte ich grundsätzlich nicht viel von „Kompensation“. In Wirklichkeit wird dadurch Deine Emission von Treibhausgasen nicht ausgeglichen, sondern answerswo in der gleichen Menge vermieden. Vielleicht wird auch nur Dein Gewissen kompensiert. Aber in der Reailität, für unser Weltklima, wird das allein nicht helfen. Wirksam ist auf Dauer nur der Verzicht auf Flugreisen/klimaschädliche Reisen.

Beispiele

Du könntest auch künftig Deine Flugreisen verweigern. Oder Du könntest den Dienstwagen abgeben und stattdessen eine BahnCard 100 von Deiner Firma fordern. Tu einfach mal etwas, das nicht in deinem Skript steht! Sei mutig. Der Wandel fängt bei Dir an.